HOME | BLOG |

BEAUTY|GUIDEX

THE INTERNATIONAL GUIDE OF EXCELLENCE:
BEAUTY AND AESTHETICS

Trends

Neu: Ivanka Trump als Beauty-Ideal

Ivanka Trump

Wer hätte das gedacht? Die nicht unumstrittene US-Präsidententochter entpuppt sich als Beauty-Vorbild vieler Amerikanerinnen. Zahlreiche Schönheits-Chirurgen in den USA werden neuerdings mit dem Wunsch von Frauen konfrontiert, die gerne ihre zierliche Nase oder die hohen Wangenknochen haben würden. Damit löst Ivanka Trump die vormaligen Beauty-Vorbilder Angelina Jolie und Herzogin Catherine aus Großbritannien ab.

Männer lieben den Mascu-Look!

Auch bei Männern steigt der Wunsch, ein attraktives Äußeres zu besitzen. Oftmals ist ihnen gerade in jungen Jahren das Aussehen im Gesicht nicht männlich genug. Die d-aesthetic Praxis für ästhetische Medizin in Köln entwickelte den sogenannten Mascu-Look®: durch gezielte Unterspritzungen, zum Beispiel am Jochbein oder an der Kinnlinie, wird das maskuline Erscheinungsbild der Herren verstärkt. Bezeichnend ist dabei das Hervorheben der bestimmten Partien, um markantere Züge mittels Fächer-, Bolus- und linearer Technik auzuarbeiten. Behandlungen ab 300 Euro.

Klein, aber oho!

Models haben sie fast immer. Und auch immer mehr Amerikanerinnen tendieren dazu: Die kleine Brust. 80% der Frauen in den USA geben an, sie hätten gerne kleinere Brüste. Was zunächst aufgrund von Gesundheitsproblemen (Haltungsschäden, Rückenleiden) begonnen hat, entwickelt sich immer mehr zum Trend: Von 2013 bis 2016 hat sich die Anzahl der Brustverkleinerungen nahezu verdoppelt!

Korea ist in Asien in Puncto Schönheits-OPs der Vorreiter. Trend sind hier ganz klar westliche, runde Augenformen, aber in einem nicht-runden, sondern konturreichen Gesicht. Es ist in Korea nichts Besonderes, dass so ziemlich alle Jugendlichen zum 18. Geburtstag einen Beauty-Eingriff geschenkt bekommen. Einer der Favoriten ist die Kiefer-OP, um eine ausgeprägtere Kinnform zu erhalten. Kurios: Durch den Beauty-Tourismus von Chinesen nach Korea kommt es an der koreanisch-chinesischen Grenze immer wieder zu dramatischen Szenen, weil die Grenzbeamten das Passbild der rückreisenden Chinesen nicht mehr mit der vor ihnen stehenden Person übereinbringen können! Denn auch die chinesischen Beauty-Touristen lieben markante Veränderungen.

All eyes on you

Die Firma Bright Ocular aus den USA hat ein Verfahren entwickelt, mit dem sie die Augenfarbe der Patienten ändern kann: dabei handelt es sich um gefärbte Silikon-Iriden, die in einer je 15-minütigen OP durch einen kleinen Schnitt ins Auge transplantiert werden. Da das Verfahren aber weder in den USA noch in der EU zugelassen ist, pilgern Augenfarben-Wechselwütige nach Tunesien oder Mexiko.

Kälte am Kinn

Das Prinzip der Kältebehandlung ist bekannt: Neuerdings wird die Kryolipolyse auch gegen das Doppelkinn eingesetzt! Das Gewebe wird kontolliert unterkühlt, damit die Fettzellen absterben. Der Körper transportiert die abgestorbenen Fettzellen nach und nach selbst ab. Das finale Ergebnis ist nach drei Monaten sichtbar und soll dauerhaft bleiben. Kosten: ab 800 Euro.

Neuer Trend aus Asien: schmale Lippen!

Oft schon erlebt: Wo es einen Trend gibt, folgt oft auch nach einiger Zeit der Gegentrend. So auch bei den Lippenformen. Waren bisher vor allem volle Lippenformen à la Angelina Jolie gefragt, zeichnet sich in Asien eine neue Vorliebe für schmale Lippen mit ausgeprägter Herzkontur ab. Die zugehörige OP verzeichnet in Ländern wie Thailand oder Japan eine steigende Nachfrage. Dabei wird ein Teil des Lippenrots nach innen genäht. Die Fäden können nach einer Woche gezogen werden. Weitere Infos dazu finden Sie bei der Punisa Clinic, Bangkok.

It´s the Tweakment!

Noch exaktere Dosierungen, bessere Handhabung für Ärzte und Behandler sowie schmerzärmere Eingriffe – all das versprechen die neuen Injektionssyteme. Die Firma Juvaplus aus der Schweiz stellte gerade erst ihren Juvapen für Botoxinjektionen vor. Er ist ein anatomisches, mit einem kleinen Motor ausgestattetes Gerät, mit dem sogenannte Mosquitonadeln verwendet werden können. Ziel des Einsatzes von Juvapen sind weniger sogenannte "frozen faces", die durch Botoxbehandlungen zustande kommen, weil die herkömmlichen Spritzen nicht exakt dosieren können. Auch die Zahl der Nachbehandlungen soll reduziert werden.

Mehr Kosmetik

Der Industrieverband Körperpflege und Waschmittel gibt bekannt, dass die Deutschen in 2016 13,6 Milliarden Euro für Kosmetik ausgaben. Das ist ein Plus von 1,6% zum Vorjahr!

Radiofrequenz-Therapie mit RF Secret gegen Schwitzen

Übermäßiges Schwitzen kann jetzt effektiv mit dem Gerät RF Secret - fraktioniertes Microneedling mit Radiofrequenz - bekämpft werden. Ein Gerätekopf wird auf die Haut aufgesetzt, dabei penetrieren die vergoldeten Mikronadeln die Haut in einer exakt berechneten Tiefe. Die Behandlung findet unter Lokalanästhesie statt. Empfehlenswert sind drei Anwendungen im Abstand von sechs Wochen.

Die Null hat ausgedient

Michelle Obama, Kendall Jenner und Gigi Hadid machen es vor: Statt dünner, ausgezehrter Körper präsentieren sie trainierte, wohlgeformte Bodies. Size Zero hat fertig! Für straffe und muskulösere Figuren ist aber eiserne Disziplin gefordert: Die amerikanische Ex-Präsidentengattin, berühmt für ihre trainierten Oberarme, muss mindestens zwei- bis dreimal pro Woche 90 Minuten in ihr Training investieren.

Newsflash

Der Anteil der Männer bei invasiven Gesichtsbehandlungen liegt mittlerweile bei 30%. Eine erhöhte Nachfrage gibt es seit einigen Jahren bei der Lidstraffung. Patienten werden hier Besonders im Alter ab 35 Jahren vorstellig.

Nichts dem Zufall überlassen!

Wer schon immer wissen wollte, ob ihm eine andere Augenbrauenform oder Schminktechnick steht, der sollte sich mit dem "Magic Mirror" von Panasonic beschäftigen. Er zeigt unser Gesicht, wie es mit den – womöglich später eingeleiteten – Veränderungen aussieht. Und: Je nach Hauttyp und Unreinheiten schlägt der Spiegel unter anderem das richtige Make-Up für jede Lebenslage vor. Der „Magic Mirror“ erzeugt mit Hilfe von Sensoren und Gesichtserkennungssoftware ein digitales Abbild der Person, die vor ihm steht, und analysiert dabei das Hautbild oder Falten und zieht daraus Rückschlüsse auf den Gesundheitszustand. Wird in Zukunft im Kosmetikfachhandel oder bei Friseuren eingesetzt. Es scheint nur eine Frage der Zeit, dass er auch den Weg in die Ästhetik findet.

Ein DNA-Test, der schon länger in Asien, USA und Australien eingesetzt wird, erreicht nun Europa. SkinDNA™ entschlüsselt Abstriche aus der Mundschleimhaut nach ihrem genetischen Code. Das Genprofil und die Testergebnisse liefern auch individuelle Vorschläge zu Behandlungen, Wirkstoffen und Nahrungsergänzungsmitteln. Das Verfahren soll auch mögliche entstehende Hautprobleme aufdecken. Weitere Infos hier!