HOME | BLOG |

BEAUTY|GUIDEX

THE INTERNATIONAL GUIDE OF EXCELLENCE:
BEAUTY AND AESTHETICS

Nach dem Urlaub: Schadensbehebung

Wir haben es wieder getan: ja, wir waren zu lange in der Sonne, haben uns in der Wärme geaalt und es genossen. Natürlich mit ausreichendem Sonnenschutz. Aber leider lassen sich Besenreiser und Co. Davon nicht beeinflussen. Jeder Stadtbummel und jede Sightseeing-Tour im Urlaub in der Wärme setzen unseren Gefäßen zu. Das Ergebnis: Besenreiser an den Beinen, den Armen und sogar am Dekolleté! Wie kommt das?

Für die Entstehung von Besenreisern spielen zwei Faktoren eine Rolle: Während die Infrarotstrahlung der Sonne zu einer vermehrten Durchblutung der Haut führt, trägt die UV-Strahlung zur Entstehung von Sonnenbrand (gleichzusetzen mit Entzündung der Haut) bei. Beides Katalysatoren, die zur Entstehung neuer Blutgefäße beitragen. Diese könnten dann bei entsprechender Veranlagung platzen und werden so als Besenreiser sichtbar.

Zur wirksamen Entfernung der Besenreiser ist eine Kombinations-Therapie mit Laser und Mikroverödung und Radiofrequenz-Verfahren das Mittel der Wahl. In der ersten Stufe werden mit Hilfe der Verödung größere Blutgefäße entfernt. Feinere Blutgefäße werden mit dem Laser behandelt. Für ein kosmetisch einwandfreies Ergebnis werden im Anschluss kleinste Äderchen mittels Radiofrequenz beseitigt. Venenspezialisten (Phlebologen) können sicher feststellen, ob die Besenreiser ärztlich behandelt werden müssen und ob tieferliegende Venenprobleme zugrunde liegen, die ebenfalls behandelt werden müssen.

Sind Sie auf der Suche nach dem passenden Arzt? Wenden Sie sich gerne persönlich an die Redaktion (Anschrift im Impressum) oder rufen Sie in unserem Magazin im Serviceteil die Ärzteliste auf.

Wie entfernt man besenreiser am besten? BeautyGuide X gibt Tipps dazuFoto: dovlatovsd / pixabay